Sie verfügen über einen eigenen Außendienst, nutzen eine Agentur oder teilen sich einen Außendienst mit Partner-Firmen. Fest steht, die Ressource Außendienst wird immer rarer und umso kostbarer für Industrie und Handel. Vor dem Hintergrund ist es essenziell, diese Ressource maximal produktiv dafür zu nutzen, wo sie am wertvollsten ist – um vor Ort Beziehungen zu pflegen, Produkte zu verkaufen und Listungen durchzusetzen. Oftmals wird der Außendienst zusätzlich dafür eingesetzt, vor Ort Daten – KPI wie Produktverfügbarkeiten, Platzierungen, Facings – zu erfassen.  Umso weniger Zeit bleibt für wertsteigernde Tätigkeiten.

Der eigene Außendienst als kostbare Ressource: Effizienz steigern

Keine Frage, die Erfassung und das kontinuierliche Tracking ist essenziell für die nachhaltige Verbesserung eben dieser Kennzahlen. Durch Nutzung des eigenen Außendiensts in herkömmlicher Weise - ohne „smarte“ digitale Tools – kommt auch der hohe Zeitaufwand und die Fehleranfälligkeit in der Datenerfassung hinzu.  Beim händischen Auszählen der Produkte entstehen Fehler, die das Ergebnis verfälschen. Zudem nimmt allein die Dokumentation des Regals und das Erfassen der Kennzahlen in Excel-Listen oder umständliche digitale Formate oft mehrere Minuten in Anspruch.

Das geht heute anders.
Unternehmen nutzen eine  Kombination von Crowdsourcing, unsere flächendeckende Community vieler Tausender Shopper, und automatischer Bilderkennung per App, um diesen Prozess deutlich effizienter zu gestalten.

Aktuelle POS-Situationen erfassen: Schnell, kosteneffizient und in einem einzigen Tool

Hierzu schicken wir unsere Community in ein ausgewähltes POS-Universum – in Absprache mit unseren Kunden. Vor Ort am Regal erfassen die Shopper die Regalsituation mit Fotos in unserer Streetspotr App. Diese Bilder werden dann sofort mittels künstlicher Intelligenz- Bilderkennungssoftware - ausgewertet. Feedback erfolgt noch direkt im Markt an den Außendienst-Mitarbeiter und / oder per Online Dashboard  an die Zentrale.
Nachdem die Algorithmen binnen einer Periode von 20 Tagen hinsichtlich der Produkte „trainiert“ werden, erkennt das Programm alle relevanten Produkte in den erfassten Bildern automatisch und mit bis zu 99 % Datengenauigkeit. Kennzahlen wie Facings, Share of Shelf oder OOS-Situationen werden so unmittelbar und korrekt ausgelesen. Der gesamte Prozess findet in einem einzigen System statt und liefert verlässlich valide Ergebnisse in kürzester Zeit. Keine Mitarbeiter-Armee, die händisch Bilder ausliest, sondern dank prämierter und reifer Bilderkennungssoftware unseres Partners Vispera.

Konkrete Anwendungsfälle auf einen Blick:

  • Erfassung und Analyse von Kennzahlen wie Out of Stock, Facings, Preise, Share of Shelf
  • Planogram Compliance
  • Nutzung unserer Shopper Community für Marktbesuche des nicht durch ihren Außendienst besuchten Universums oder auch im Gesamtuniversum
  • Kombination der Nutzung der POSpulse Community plus Bilderkennung und Ausstattung ihres Außendienstes mit unserer App inklusive Bilderkennung

Neugierig geworden?
Kommen Sie gerne mit all Ihren Fragen auf uns zu.

Kontakt aufnehmen

In unserer Success Story zur Bilderkennung geben wir Ihnen Einblicke, wie andere Firmen bereits erfolgreich mit uns arbeiten. Füllen Sie einfach das Formular aus und checken danach ihr E-Mail Postfach.