Zeitdruck, Excel-Tabellen und komplizierte Rechnungen: Gehts noch unattraktiver? 

Neben den wichtigsten Aufgaben, Produkte in den Handel zu bringen, wird der Außendienst zunehmend auch dafür eingesetzt vor Ort Daten – KPIs wie Produktverfügbarkeiten, Platzierungen und Facings – zu erfassen. Relevante Daten für die Performance am POS, die zeitgleich viele Ressourcen binden. 

Zählen, Aufschreiben, Rechnen, Aufschreiben, E-Mail schreiben, Daten übermitteln, auf zum nächsten Regal. 

Der ungefähre Ablauf eines solchen KPI-Trackings durch den Außendienst. Aber warum, wenn's auch so geht? 


Künstliche Intelligenz als Unterstützung


 Foto machen, hochladen, auf zum nächsten Regal

Mit der Unterstützung von automatischer Bilderkennung gehören aufwändige KPI-Trackings nun der Vergangenheit an. Und damit auch nervige kleine Zählfehler, die häufig unausweichlich sind.

Wie genau automatische Bilderkennung für's KPI-Tracking am Regal funktioniert, lesen Sie in unserer Success Story 👉

Oder sehen Sie in der Aufzeichnung unseres Webinars mit unserem Partner Vispera. 


Alle Zeichen auf Umbruch für die kostbare Ressource Außendienst 


Genug Ressourcen gespart? Da geht noch was!

Warum nicht die Shopper, die ohnehin vor Ort am POS sind bitten, die Regalsituation zu erfassen und alle Daten bequem und unmittelbar in ein jederzeit zugängliches Dashboard geliefert bekommen? 

Crowdsourcing + Bilderkennung auf einen Blick: Hier geht's zur Infografik. 

  

Diese oder weitere Fragen stellen Sie sich für Ihr Produkt? 

Lassen Sie uns gemeinsam Antworten finden!

Vereinbaren Sie doch einen Demo-Termin oder sehen Sie sich unsere Success Story an!

Kontakt aufnehmen