Hohe Kosten und lange Erhebungszeiten zur Marktbeobachtung 

Das Beobachten der Konkurrenz ist für viele Unternehmen eine Herausforderung - noch mehr, wenn die Konkurrenz keine Produkte im Handel verkauft, sondern bundesweit tausende einzelne Standorte hat - beispielsweise Werbeflächen. Im Fall von STRÖER heißt dies: Mitarbeitende fahren täglich viele einzelne Werbeflächen an, um die Konkurrenz zu beobachten und übertragen einzelne Daten an die Leitstelle. 

Die Community vor Ort befragen: Via App

Die Lösung von POSpulse für solche Aufträge ist der Einsatz einer Community. Nutzer*innen der App Streetspotr aus der Region tracken verschiedenste Point of Interest und übermitteln die Daten über ein intuitives System, welches dem Auftraggeber jederzeit Einblicke in die aktuelle Lage verschafft. Regulär werden Aufträge nach einem Briefing durch den Auftraggeber an die Community gespielt. In unserem Self Service legen Hersteller jene Aufträge direkt selbst an und sparen so Geld und Zeit. 

Individuelle Aufträge in Minuten erstellt und delegiert

Nach einer Schulung durch das POSpulse Team war es STRÖER nun möglich, jederzeit Daten aus beliebigen Regionen zu erhalten und so den Markt effizient zu beobachten sowie unmittelbar auf Änderungen reagieren zu können. Und ganz nebenbei werden hier hohe Kosten gespart: Wo ein Tracking durch eine interne Beauftragung zuvor noch durchschnittlich 42 € kostete, werden heute für einen durch die Community erledigten Job gerade einmal 4 € fällig. 

Weitere Einblicke in die Arbeit von STRÖER mit unserer Plattform erhalten Sie in unserer Success Story. 

 

Das klingt auch für Ihr Unternehmen interessant? 
Gerne erzählen wir Ihnen mehr bei einer Demo unserer Technologien. 

Kontakt aufnehmen