AGBs —

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) regeln das Verhältniszwischen der POSpulse GmbH (nachfolgend „Wir“ oder „POSpulse“) als Auftragnehmerin und Ihnen als Auftraggeber (nachfolgend „Sie“ oder „Kunde“). Das Verhältnis zwischen POSpulse und den Scouts sowie die Nutzung der Webseite www.pospulse.com sind nicht Gegenstand dieser AGB.

Mit dem Vertragsschluss zwischen Ihnen und POSpulse gemäß Ziffer II. dieser AGB werden diese AGB gültiger Bestandteil des zwischen Ihnen und uns geschlossenen Vertrages.

 I. Allgemeines

POSpulse betreibt unter www.pospulse.com eine Plattform (die „Plattform“), über welche interessierte Firmen, wie z.B. Hersteller, Händler und Dienstleister, Aufträge zur Recherche über ihre Produkte, Shopper (Einkaufserfahrungen), IST-Situationen und Produkte Dritter im stationären Handel (Point of Sale), dem Out-of-Home und Home Bereich an POSpulse erteilen können.

POSpulse liefert den Kunden mehr Informationen über die tatsächliche Situation am Point of Sale sowie Einstellungen und Erfahrungen Ihrer Shopper am und abseits des Point of Sale. So kann sich der Kunde z.B. über die Umsetzung von Promotions und Qualitätsvorgaben im Einzelhandel und deren Wirkung auf Endkunden, die Platzierung seiner Produkte im Markt, die Wahrnehmung von Produkten und Verpackung durch Endkunden informieren.

POSpulse beauftragt ihrerseits zur Bearbeitung der Aufträge der Kunden sogenannte „Scouts“. Bei den Scouts handelt es sich um natürliche Personen, die sich bei POSpulse als Mitglieder registriert haben und die Aufträge mittels mobilen Endgeräten vor Ort am Point of Sale ausführen. Zu diesem Zweck stellt POSpulse eine Anwendersoftware für Smartphones (nachfolgend die „App“) zur Verfügung, mit der die Scouts die entsprechenden Daten sammeln. Es besteht kein Arbeitgeber–Arbeitnehmer Verhältnis zwischen POSpulse und den Scouts. Letztere führen Aufträge auf freiwilliger, selbständiger Basis aus und werden für die richtige, vollständige Ausführung des jeweiligen Auftrages entlohnt.

 

II. Vertragsschluss bei Erteilung eines Auftrags

Möchte der Kunde an POSpulse einen Auftrag erteilen, muss er zunächst eine Anfrage, in der die gewünschten Leistungen beschrieben werden (nachfolgend die „Kundenanfrage“) entweder über die Plattform, per Email an einen Ansprechpartner ([email protected]) oder telefonisch an POSpulse übermitteln.

Der Kunde muss in der Kundenanfrage den Hintergrund und das Ziel seines Auftrags so genau wie möglich beschreiben. Insbesondere die folgenden Angaben müssen zwischen Kunde und POSpulse festgehalten werden:

  1. Gegenstand des Auftrags (Was sollen die Scouts bearbeiten?)
  2. Ort der Durchführung des Auftrags (Wo sollen die Daten erhoben werden?)
  3. Welche Fragen sollen genau beantwortet werden?
  4. Bearbeitungszeitraum und Zieltermin (Wie lange soll der Auftrag laufen und wann soll er beendet sein?)

Die für den Kundenauftrag relevanten Adressdaten der durch POSpulse zu besuchenden Märkte, können, müssen aber nicht durch POSpulse gestellt werden. Der Kunde willigt ein die relevanten Adressen der zu besuchenden Märkte auf Nachfrage durch POSpulse zur Verfügung zu stellen.

Ebenfalls durch den Kunden zur Verfügung zu stellen sind Bilddateien zu den Auftrag betreffenden Produkten.

Die Kundenanfrage darf gegen keine gesetzlichen Vorgaben verstoßen, insbesondere keine strafrechtlichen, diskriminierenden, pornografischen oder rassistischen Inhalte aufweisen.

POSpulse behält sich vor, die Kundenanfrage nach firmeninternen Kriterien zu überprüfen, und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen, die erforderlich sind, um eine korrekte Bearbeitung durch die Scouts zu ermöglichen. Insbesondere ist POSpulse berechtigt, die Kundenanfrage und deren Inhalte technisch derart auf- und vorzubereiten, anzupassen und Formulierungen derart zu optimieren, dass diese auf mobilen Endgeräten der Scouts verständlich und nachvollziehbar dargestellt werden können. Für den Auftrag essentielle Daten und Inhalte werden von POSpulse nicht geändert.

POSpulse behält sich vor, einzelnen Kunden kein Angebot zu unterbreiten.

Die konkreten Anforderungen und die vom Kunden im Einzelnen gewünschten Leistungen werden im Dialog zwischen dem Kunden und POSpulse erarbeitet.

Nach Sichtung und, soweit erforderlich, Anpassung der Kundenanfrage unterbreitet POSpulse dem Kunden ein Angebot auf Basis der Kundenanfrage bzw. des Kunden-Ziels, welches sämtliche vom Kunden gewählte Leistungen und die Preise enthält (das „Auftragsangebot“).

Der Vertrag über die Durchführung des Auftrags kommt erst durch die Annahme des Auftragsangebots durch den Kunden zustande.

Ein Vertrag kommt ausschließlich zwischen dem Kunden und POSpulse zustande. Ein Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und den Scouts wird nicht begründet. Die Scouts werden ausschließlich von POSpulse beauftragt.

 

III. Leistungen von POSpulse

Die Leistungen von POSpulse umfassen u.a.  die Konzeption des von den Scouts zu beantwortenden Fragebogens, die Beauftragung der Scouts und die Kommunikation mit diesen sowie die Auswertung der von den Scouts gesammelten Daten und deren Aufbereitung für den Kunden. 

Zudem kann der Kunde zwischen verschiedenen Leistungspaketen für die Datenanalyse sowie weiteren zusätzlichen Leistungen wählen.

Die konkret beauftragten Leistungen ergeben sich aus dem individuellen Auftragsangebot.

 

IV. Durchführung des Auftrags durch Scouts von POSpulse

Nach Bestätigung des zu bearbeitenden Fragebogens durch den Kunden wird POSpulse die Datenerhebung innerhalb von maximal 5 Werktagen starten, je nach Arbeitsauslastung der jeweiligen Mitarbeiter.

POSpulse beauftragt die Scouts mit der Erhebung der gewünschten Daten. Die Scouts erheben die im Kundenauftrag beschriebenen Daten am Point of Sale in den Märkten und erfassen diese mit Hilfe der App, welche die Daten an POSpulse übermittelt. Die Scouts müssen vor Ort den Fragebogen ausfüllen und zusätzlich Fotos aufnehmen um jene Daten zu liefern, welche für die Beantwortung der Fragen des Kunden notwendig sind.

Die von den Scouts gesammelten Datensätze gehen im Backend von POSpulse ein. POSpulse prüft die Datensätze hinsichtlich der Vorgaben des Kundenauftrags auf Vollständigkeit. Stimmen z.B. die gegebenen Antworten nicht mit den aufgenommenen Fotos überein oder wurden Fragen unzureichend oder nicht vollständig beantwortet, wird ein Datensatz abgelehnt. Sofern ein Datensatz vollständig ist und den Vorgaben des Kunden entspricht, wird er angenommen und automatisch zur Auswertung im sogenannten Analytics Dashboard freigeben. Der Kunde zahlt nur für angenommene Datensätze.

POSpulse kann nicht garantieren, dass 100% aller vorgegebenen Märkte besucht und in diesen Märkten vollständige Datensätze gesammelt werden. Die Scouts sind selbständig und POSpulse gegenüber nicht weisungsgebunden. POSpulse kann lediglich durch zusätzliche Rekrutierung, Belohnung oder Kommunikation versuchen, auf die Scouts einzuwirken. Der Kunde zahlt gemäß Ziffer VI.3 nur für tatsächlich besuchte Märkte, in denen vollständige Datensätze erhoben wurden.

Der Kunde wird bei abgeschlossener Bearbeitung des Auftrags oder, sofern dies vereinbart wurde, ab dem Eingang erster, von den Scouts gelieferter Ergebnisse über die vom Kunden hinterlegte Email-Adresse benachrichtigt.

Die erhobenen Datensätze gehören POSpulse. POSpulse ist berechtigt, die gesammelten und aufbereiteten Daten in anonymisierter Form für die Erstellung von Benchmarks, Industrie-Berichten, White Paper und Medienbeiträgen intern wie extern zu verwenden. Auftrags-spezifische Details werden unter keinen Umständen an dritte Firmen weitergegeben.

 

V. Analytics Dashboard

Der Zugriff auf das Analytics Dashboard von POSpulse ist im jeweiligen Auftragsangebot festgehalten.

Weitere Zugänge zum Analytics Dashboard und eventuelle Zusatzleistungen kann der Kunde gegen eine zusätzliche Gebühr hinzubuchen.

Das Analytics Dashboard ist derzeit nicht auf Smartphones einsehbar oder benutzbar.

Die Nutzung des Analytics Dashboards auf dem iPad ist bereits möglich, jedoch unter eingeschränkter Funktionalität gegenüber der Desktop Nutzung.

Für die einwandfreie Nutzung des Dashboards sind die Nutzung eines gängigen Internet-Browsers sowie eine Verbindung mit dem Internet nötig. Nicht unterstützt wird die Nutzung eines Internet Explorers Version 9 und älter. Die Bereitstellung eines geeigneten Browsers erfolgt durch den Kunden.

 

VI. Vergütung

Für die im Auftragsangebot festgelegten Leistungen von POSpulse zahlt der Kunde die Vergütung gemäß dem Auftragsangebot an POSpulse.

Durch POSpulse werden explizit nur jene Leistungen erbracht, welche im Auftragsangebot an den Kunden schriftlich definiert sind.

Sofern der Kunde nachträglich weitere über das Auftragsangebot hinausgehende Leistungen von POSpulse beauftragt (z. B.: individuelle Auswertungen im Analytics Dashboard, Anpassungsschleifen in der Darstellungsweise, Datenexport zu und Auswertungen in Microsoft PowerPoint, etc.), sind diese zusätzlich vergütungspflichtig. Im jeweiligen Angebotspreis ist explizit nur die Erstellung eines Auswertungs-Dashboards für den Kunden enthalten, nicht die iterative Anpassung an Kunden-Wünsche. POSpulse behält sich vor, diese nach vorheriger Ankündigung gesondert in Rechnung zu stellen.

Werden nicht alle für einen Kundenauftrag relevanten Märkte besucht oder werden in einem oder mehreren der Märkte keine vollständigen Datensätze erhoben oder kann die für eine Umfrage ausreichende Anzahl an teilnehmenden Scouts nicht rekrutiert werden, wird nur die Vergütung für die tatsächlich besuchten Märkte oder teilnehmenden Scouts, in denen vollständige Datensätze erhoben wurden, in Rechnung gestellt.

Sind mindestens 95 % der beauftragten Datensätze (Anzahl zu besuchender Märkte oder teilnehmender Scouts) vollständig erhoben, stellt POSpulse dem Kunden die vollständige Vergütung für 100 % der Datensätze in Rechnung.

Sofern fehlerhafte Ergebnisse auf unrichtigen oder unvollständigen Angaben des Kunden in der Auftragsbeschreibung oder beim Erstellen des Fragebogens durch den Kunden beruhen, werden diese vollständig in Rechnung gestellt.

Die Vergütung durch den Kunden ist zahlbar gemäß der Zahlungsbedingungen, welche auf der jeweils gültigen Rechnung vermerkt sind.

POSpulse strebt an, jeweils 50% des Rechnungsbetrags nach Auftragsbestätigung und 50% nach Abschluss des Auftrags zu fakturieren.

Der Rechnungsbetrag versteht sich zuzüglich der jeweils geltenden Mehrwertsteuer.

 

VII. Referenznennung

POSpulse ist berechtigt, Namen und Logo/s des Kunden im externen Verhältnis für den eigenen Medienauftritt als Kundenreferenz zu verwenden. Der Kunde kann der Referenznennung jederzeit widersprechen.

Auftragsdetails oder Namen bzw. Abteilungen von Ansprechpartnern des Kunden werden nicht verwendet.

 

VIII. Haftung

Die Haftung von POSpulse, ihrer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen für die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz und für Schäden, die auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit seitens POSpulse, ihrer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen zurückzuführen sind oder auf die Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos, bleibt von nachfolgenden Beschränkungen unberührt.

Im Falle von Schäden, die auf einfacher Fahrlässigkeit von POSpulse, ihrer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen beruhen, und die auf einer Verletzung einer Pflicht beruhen, die die ordnungsgemäße Erfüllung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Erfüllung sich der Vertragspartner regelmäßig verlassen kann (Kardinalpflicht), haftet POSpulse nur für solche Schäden, die typischerweise vorhersehbar sind.

Für den Verlust von Daten ist POSpulse nur in Höhe des Betrags der Kosten haftbar, die typischerweise für die Wiederherstellung anfallen würden, wenn der Kunde ordentliche und regelmäßige Maßnahmen zur Erstellung von Sicherheitsdateien vorgenommen hätte.

Unbeschadet der Ziffern 1-3 ist eine weitere Haftung von POSpulse ausgeschlossen.

POSpulse haftet nicht für Schäden, die von den Scouts in den Märkten verursacht werden.

Der Kunde stellt POSpulse von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei, die diese gegen die POSpulse aufgrund von Verstößen des Kunden gegen Ziffer III.3 dieser AGB geltend machen.

 

 IX. Datenschutz

Soweit im Rahmen des Vertragsverhältnisses mit dem Kunden personenbezogene Daten erhoben werden, ist verantwortliche Stelle im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG):

POSpulse GmbH
Sonnenallee 223
12059 Berlin
 
Telefon:          +49 (0) 30 5557 8359
Fax:                 +49 (0) 30 1208 4207
Email:             [email protected]
 

Nähere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen.

 

X. Sonstiges 

Von diesen AGB abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann zum Vertragsinhalt, sofern dies ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde. Abweichenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden wird bereits hiermit ausdrücklich widersprochen.

POSpulse behält sich das Recht vor, diese AGB von Zeit zu Zeit zu aktualisieren und zu ändern. Die AGB sind in ihrer aktuellsten Fassung stets auf der Webseite www.pospulse.com abrufbar.

Diese AGB und das Auftragsverhältnis zwischen dem Kunden und POSpulse unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Gerichtsstand für alle sich aus diesen AGB ergebenden Streitigkeiten ist, soweit zulässig, Berlin.

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB oder Teile davon unwirksam oder undurchführbar sein oder in Zukunft werden, bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB davon unberührt. Gleiches gilt für etwaige Regelungslücken. Die Parteien werden die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine solche ersetzen, die der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung nach deren Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt.